Schaufenster mit Antiquitäten in der Elbstraße in Lauenburg

Vom Lösch- und Ladeplatz durch die Elbstraße zur Kirche

Sie parken entspannt am Hafen und gehen dann vorbei am Rufer durch die bekannte Elbstraße mit vielen Restaurants und urigen Fachwerkhäusern.

Karte für den Weg vom Parkplatz zur Kirche
Parkplatz Lösch- und Ladeplatz in der Altstadt von Lauenburg

Auf dem Lösch- und Ladeplatz haben auch große Reisebusse Platz

Startpunkt

Parkplatz am Lösch- und Ladeplatz

Hier sollte eigentlich jeder einen Parkplatz finden. Weitere zugehörige Stellplätze gibt es neben der Hitzler-Werft. Der Parkplatz ist gebührenpflichtig, kostet aber nur maximal 4 Euro pro Tag.

Schon Hunger?

Zum Alten Schifferhaus

Uriges Restaurant mit deftiger Karte und großen Portionen: Im Restaurant "Zum Alten Schifferhaus" von 1663 kannst du dich vor dem Erkunden der Altstadt stärken und deinen Rundgang ausklingen lassen.

Eingang Zum Alten Schifferhaus

Bei Sönke und Silvia Ellerbrock findet jeder etwas auf der Speisekarte.

Café Flutbereich in der Altstadt von Lauenburg

Klein, maritim und urgemütlich: Das Café Flutbereich bietet auch eine Abendkarte.

Genießen und Live-Musik

Café Flutbereich

Liegt direkt am Lösch- und Ladeplatz. Schon jetzt legendär für das tolle Frühstück mit Blick auf die Elbe. Liebhaber süßer Leckereien werden hier bei hausgemachte Kuchen und Torten ebenso fündig wie Anhänger der feinen Küche.

Gut schlafen im Herzen der Altstadt

Hotel Fährleutehaus von 1649

Das Hotel gehört zum Alten Schifferhaus und bietet mit seinen 10 gemütlichen Zimmer auch Ihnen einen Gelegenheit, ihren Aufenthalt in Lauenburg zu verlängern.

Hotel Fährleutehaus

Das Hotel "Fährleutehaus" wurde 2003 komplett saniert.

Haus eines Kaufmanns noch aus der Franzosenzeit.

Eisen machte damals reich

Kaufmannshaus von 1811

Der findige Kaufmann Johann Heinrich Gottfried baute dieses Haus im Jahre 1811. Seinen Reichtum machte er mit Eisen, dass er über den Stecknitzkanal verschiffte.

Ruferplatz Lauenburg

Essen mit Ausblick

Rufers Restaurant

Die Lage ist einmalig und gerade im Sommer kann man hier unter den großen Sonnenschirmen wunderbar draußen sitzen - mit Blick auf Elbe und die Statue des Lauenburger Rufers.

Das ehemalige Brau- und Brennhaus

Früher ein Restaurant, heute ein Wohnhaus

Fotomotiv

Das Brau- und Brennhaus

Es gehört mit zu den meist fotografierten Häusern in der Elbstraße. Früher war das Brau- und Brennhaus ein edles Restaurant. Heute wohnt dort eine Lauenburger Familie.

Die Elbstraße am frühen Morgen

Dasselbe Haus, nur früh morgens fotografiert.

Irish Pup mit großer Speisekarte

Willkommen im Restaurant XOX

Ob Fisch, Fleisch oder vegetarisch - Die Portionen sind üppig und die Preise fair. Mein Favorit: Die Knoblauchsuppe oder der XOX-Teller.

Tisch im Restaurant XOX in der Altstadt von Lauenburg

Viele Tische gibt es nicht. Deswegen für den Abend unbedingt reservieren.

Kaufmannshaus und schmalstes Haus

Nur etwa 3 Meter in der Breite misst dieses Haus.

Rekordverdächtig

Das schmalste Haus im Herzogtum-Lauenburg

Auf drei Etagen und einem Keller findet in diesem Haus alles Platz, was man zum Leben braucht. Erst seit 1982 wurde es restauriert und wieder bewohnbar gemacht.

Schmalstes Haus im Herzogtum Lauenburg

Raum für Konzerte

Das Alte Kaufmannshaus von 1652

Vom Inhaber liebevoll restauriert sieht jeder Raum noch genauso aus wie vor über 300 Jahren. Heute finden hier in unregelmäßigen Abständen Konzerte statt. Einen Terminkalender gibt es auf www.kaufmannshaus.de.

Kaufmannshaus

Innen noch genau wie früher.

Auf der Ecke am Alten Markt befindet sich das Elbschifffahrtsmuseum.

Für große und kleine Entdecker

Das Elbschifffahrtsmuseum

Eindrucksvolle Schiffsmaschinen aus längst vergangener Zeit und viele interaktive Ausstellungsstücke.

Ziel erreicht

Die Maria-Magdalenen-Kirche

Historische Orgel in der Maria-Magdalenen-Kirche zu Lauenburg

Orgel in der Maria-Magdalenen-Kirche

Historische Orgel in der Kirche.
Und so klingt sie:

 

Glocken im Kirchturm von Lauenburg

Glocken im Turm der Maria-Magdalenen-Kirche

Wunderschöne Kirche im Herzen der Altstadt.
So klingen die Glocken:

 

Rundgänge, die hier starten:

Maria-Magdalenen-Kirche

Friedrichsbrücke Hohler Weg in Lauenburg

Von der Kirche über Hohler Weg zum Fürstengarten

Über die Straße Hohler Weg geht es bergauf über Kopfsteinpflaster vorbei an wunderschönen Fachwerkhäusern hinauf zum Parkplatz Fürstengarten.

Blick vom Schlossgarten auf die Elbe

Von der Kirche über Wallweg zum Schloss und Fürstengarten

Ein kleiner Fußgängerweg mit einigen Stufen und Kopfsteinpflaster hinauf zum Schloss mit tollem Blick von oben auf die Elbe.

Friedrichsbrücke Hohler Weg in Lauenburg

Von der Kirche durch die Elbstraße bis Rufer und Fährtreppe

Bummeln Sie durch die Elbstraße mit den vielen Fachwerkhäusern, Restaurants und Läden. Und einen schönen Gruß an den Rufer.

Friedrichsbrücke Hohler Weg in Lauenburg

Von der Kirche an der Elbe entlang bis Rufer und Fährtreppe

Direkt am Ufer der Elbe entlang mit Blick nach Hohnstorf und die Schiffe vorbei an der Hochwassertafel und dem Ruferplatz.

Blick vom Schlossgarten auf die Elbe

Von der Kirche an der Elbe entlang bis Café Petticoat

Elbabwärts direkt am Wasser entlang. Am Ende eine Treppe mit wenigen Stufen und dann durch die Twiete zurück in die Elbstraße.

Friedrichsbrücke Hohler Weg in Lauenburg

Von der Kirche durch die Elbstraße Richtung Café Petticoat

Der Weg führt durch die Elbstraße Richtung Borkeplatz vorbei an urigen Häusern und dem Bonscheladen.