Schlossturm

Der Schlossturm in Lauenburg
Nach einem Brand im Jahre 1616 steht von der großartigen Schlossanlage heute nur noch ein Flügel sowie der Schlossturm. Dieser diente früher als Gefängnis und kann kostenlos besichtigt werden.

Schloss und Schlossturm

Der Schlossturm in Lauenburg

Viele Kriege überstanden

Das Bauwerk mit seinem zwei Meter dicken Mauern war bereits im Mittelalter imposant und davon in der heutigen Zeit nichts verloren. Eine Besichtigung ist absolute Pflicht, fühlt man sich doch beim Betreten in eine längst vergangene Zeit zurückversetzt. Man riecht förmlich noch den Pulverdampf der Musketen, mit denen die Truppen durch die engen Schießscharten das Umland im Visier behielten. Oder man hört die Gefangenen, die in den original erhaltenen Kerkern dahin vegetierten.

 

Schloss und Schlossturm

Amtsplatz 6

21481 Lauenburg/Elbe
 

 

Zahnräder im Schlossturm

Letzter Rest einer großen Burganlage

Strategisch überlegen war die Lage so hoch über der Elbe. Von hier aus hatten man die Schifffahrt auf dem Fluss im Blick und auch das Umland war perfekt zu kontrollieren. 1616 zerstörte ein Feuer große Teile der Schlossanlage. Übrig blieb nur der Wehrturm, 1477 nach 20jähriger Bauzeit fertig gestellt und bis heute zumindest was das Mauerwerk betrifft unversehrt. Die Besichtigung ist kostenlos, wenn denn die Türe offen steht. Das ist nicht immer der Fall. Am besten, bei der Tourist Information erfragen.

Der Schlossturm in Lauenburg

Blick vom Schlossturm

Der Weg nach oben durch den Lauenburger Schlossturm bis in die Spitze ist nicht ganz so einfach. Die Treppen, Stufen und Leitern sind sehr eng - da muss der Gegenverkehr auch mal warten. Der Weg führt vorbei an Kerkern und dem Uhrwerk. Ist der beschwerliche Weg endlich geschafft, wird man oben mit einem grandiosen Blick belohnt.

Der Schlossturm in Lauenburg
Blick vom im Schlossturm
Blick vom im Schlossturm
Blick vom im Schlossturm
Blick vom im Schlossturm
Der Schlossturm in Lauenburg
Blick vom im Schlossturm