Hunnenburg

Die Hunnenburg in der Altstadt von Lauenburg

Mein Geheimtipp in Sachen Sehenswürdigkeiten und nein, hier handelt es sich nicht um eine alte Festung, auch wenn der Name stark danach klingt. Es ist eine kleine Straße, die sich direkt am Alten Markt befindet, von den meisten Touristen aber gar nicht wahrgenommen wird. Zu Unrecht, wie ich finde.

Die Hunnenburg

Aufgang zur Hunnenburg

Verstecktes Highlight

Es ist nur ein kleiner Weg, der für viele Gäste der Stadt au dem Weg durch die Elbstraße oder vorbei am Alten Markt oft gar nicht wahrgenommen wird. Dabei lassen sich die Besucher aber einiges entgehen. Die Häuser an der Hunnenburg wurden sehr aufwendig und liebevoll restauriert.

Die Fassaden sind tolle Fotomotive und im Frühjahr und Sommer kann man Stockrosen in allen Farben entdecken. Das Schönste aber sind die Gärten, die sich über mehrere Ebenen auf dem Hang erstrecken und von oben einen grandiosen Blick auf Elbe und Altstadt bieten, wenn man dort mal zu Besuch sein darf.

 

Hunnenburg

Zugang von der Elbstraße und vom Alten Markt

21481 Lauenburg/Elbe
 

 

Sehenswürdigkeiten: Dekorationen in der Hunnenburg

Unbekannter Namensursprung

Woher die "Hunnenburg" ihren Namen hat konnte ich bisher nicht recherchieren. Aber vielleicht hast du ja einen Tipp für mich, ob hier damals wirklich eine Burg stand oder ob es sich vielleicht um Bauwerke handelte, die mit dem Lauenburger Schloss in Verbindung standen. Also mächtige Wehrtürme, die Angriffe von der Elbe oder dem Elbufer aus abwehren sollten.

Von der Elbstraße aus gelangst du durch die Twiete links von der Bonschemacherei in die Hunnenburg. Dann nur ein paar alte verwitterte Treppen hinauf und rechts halten. Hier fühlt man sich noch wirklich wie ins Mittelalter zurückversetzt. Am Ende kommt man dann am Alten Markt raus. Du kannst ein Eis im Mensingschen Haus genießen, das Elbsschifffahrtsmuseum besuchen oder einen Blick in die Maria-Magdalenen-Kirche werfen. Oder du entdeckst weitere Sehenswürdigkeiten.