REWE Neubau in Lauenburg als Green Building

REWE baut Green Building in Lauenburg

Sonntag, 29.04.2018 - Das große Zelt auf dem Parkplatz des Lauenburger REWE-Marktes von Özgür Ögünc ist nicht zu übersehen. Ende Mai wird dann der alte Markt geschlossen und das gesamte Sortiment ins Zelt umgesiedelt. Ich bin jetzt schon gespannt, wie das dann mit dem Einkaufen wird. So groß wie der Markt wirkt die Zeltfläche auf den ersten Blick ja nicht. Im April 2019 soll dann der neue Markt fertig sein: Ein REWE Green Building, das extra für Lauenburg zusätzlich modifiziert wird.

REWE Lauenburg von Innen

Foto: REWE

So wird der neue Supermarkt aussehen

Der Supermarkt wird zum "Super"-Markt, wenn man sich das Green Building-Konzept genauer ansieht. Schon schick, was sich die REWE-Verantwortlichen da ausgedacht haben. Dass am Standort Lauenburg bei REWE etwas passieren muss, war spätesten nach dem ALDI-Neubau klar. Denn was Aldi da aus dem Hut gezaubert hat, kann sich wirklich sehen lassen und gefällt auch mir als Lauenburger wirklich sehr gut - auch wenn ich mich an die neueste Aufteilung der Gänge erst noch gewöhnen muss.

Foto: REWE

Besonderheiten in der Architektur

Die Architektur des neuen Marktes wurde in Anlehnung an traditionelle Markthallen entwickelt, die Tageslicht nutzt und unter einem Dach eine Vielzahl an Aufteilungen und Nutzungen ermöglicht. Darüber freut sich auch die Umwelt: Dank einer in sich geschlossenen Gebäudearchitektur werden im Green Building die Wärmeverluste stark reduziert.

Ein 280 Meter langes umlaufendes Fensterband sorgt dafür, dass in den großen Marktraum helles Tageslicht fällt. Damit man überall gleichmäßiges Tageslichtniveau genießen kann, werden zusätzlich noch 18 Lichtkuppeln in das Dach eingebaut. Der Sonnenschutz des Green Buildings wird über innen liegende Rollos automatisch gesteuert. Auf diese Weise kann ein hoher thermischer und visueller Raumkomfort für Mitarbeiter und Kunden erreicht werden.

Die energieeffiziente Beleuchtungsanlage wird über Helligkeitssensoren tageslichtabhängig geregelt: Nur wenn es draußen zu dunkel ist, wird so viel künstliches Licht dazugeschaltet wie nötig. Das spart Energie und soll eine freundliche Einkaufsatmosphäre schaffen.


Foto: REWE

Dazu trägt auch die Holzbauweise bei: Die Baukonstruktion besteht im Wesentlichen aus zwölf Leimholzrahmenbindern, die den Markt weiträumig überspannen. Unterstützt werden sie in der Fassadenebene durch Stahlstützen. Diese Konstruktion ermöglicht durch variierende Längen und Achsabstände die Anpassung an verschiedene Standorte und Marktgrößen, ohne ihren unverwechselbaren Charakter zu verlieren. Die Dach- und Wandkonstruktion besteht ebenfalls aus Holzfertigteilen, die als Hohlkammerelemente mit Einblaswärmedämmung eine schnelle Montage ermöglichen.

Ich bin gespannt, ob das klappt.

Das "ausgezeichnete" Green Building-Konzept im Video