Mitglieder im Verein Napoleonik mit Gewehr und Uniform

Donnergroll und Pulverdampf – Alle gegen Napoleon

Lauenburg spielte in der Zeit Napoleons eine wichtige Rolle. Das soganannte Lützow'sche Freicorps wurde 1813 auf Befehl König Friedrich v. Preußen errichtet. Die Vorbereitungen wurden 1812 getroffen und am 23. Februar 1813 stand das erste Corps. Es handelte sich um Freiwillige aus allen Schichten der Bevölkerung, vom Staatsrat zum Studenten, vom Lehrer zum Professor und von Handwerkern zu Bauern. Da das Geld damals knapp war, kleideten sich die Soldaten selbst ein - und zwar ganz in schwarz. Schwarz war die einzige Farbe, in der Alltagskleidung ohne großen Aufwand eingefärbt werden konnte.

Lauenburg rückte 1813 in das Zentrum der Befreiungskriege, als Napoleon mit seinen Truppen von Hamburg aus Richtung Lauenburg vorstieß und von den Allierten Kräften rund um den Lützower Schützen zwar nicht gestoppt, aber lange genug aufgehalten werden konnte, bis sich die regulären Truppen neu formieren und Napoleon eine empfindliche Niederlage beibringen konnten.

 

Das mächtige Geschütz wird in Stellung gebracht und auf die feindlichen Stellungen am anderen Elbufer in Hohnstorf ausgerichtet.

 

"Feuer frei". Mit viel Rauch und lautem Getöse feuert der Verein die Kanonen ab. Tolles Schauspiel vor historischer Kullisse.

 

Tolle Bilder von der nachgestellten Schlacht bei Lauenburg von 2012 findet ihr hier:

Chrisine Set-Peters

Andreas Springer

 

Alle Infos rund um den Verein Napoleonik findet ihr auf der Vereinsseite.

 

 

Kommentar verfassen